- Home
- News
- Chronik
- 1960 - 1969
- 1970 - 1979
- 1980 - 1989
- 1990 - 1999
- 2000 - 2009
- 2010 - 2015
- Uniform
- Vereinsmitglieder
- Vorstand &
Tech. Leitung
- Pfeifer/innen
Tambouren
- Plakatträger
Fähnrich
Ehrendamen
Spiesträger
- Nachwuchs
- Ehrenmitglieder
- Passivmitglieder
- 1. Augustfeier
- Geschichtliches
- Organisations- komitee
- Programm
- Bezirksfest 2010
- Gemeindefähnrich
- Jahresprogramm
- Übungskalender
- Statuten
- Fotos
- Links
- Kontakt
News

Keine News vorhanden
 
Herzlich willkommen auf der Homepage des Tambouren- und Pfeiferverein Brigerbad

Vereinsgeschichte 1960 - 1969

Gründungsversammlung des Vereins 12. August 1960 - "Wackere und fleissige Burschen, altgesinnte Männer und Jungmänner kamen zum Entschluss, in Brigerbad, dem damals 155 Personen zählenden Dorf, einen Tambouren - und Pfeiferverein zu gründen. In verdankenswerter und uneigennütziger Weise haben sich schon seit einigen Jahren als Tambouren-Lehrer, Herr Siegfried Heinen von Lalden, und als Pfeifer-Lehrer, Herr Kurt Albrecht von Eyholz, beide Mitglieder der löblichen Sektion "Rohne", diesen Burschen angenommen." Die Gründungsversammlung fand am 12.August 1960 statt. Der als Tagespräsident amtierende Heinen Siegfried liess die Statuten genehmigen und den ersten Vorstand wählen. Der erste Vereinsvorstand setzte sich wie folgt zusammen: Martig Werner, Vereinspräsident, Jerjen Felix, Vizepresidänt, Hug Walter, Kassier, Martig Emil, Aktuar, und Albrecht Kurt, Mitglied. Die Vereinsjahresbeiträge wurden auf fünf Franken für Passivmitglieder und auf Fr. 2.50 für Aktivmitglieder festgelegt. Die Gründungsversammlung schloss in der Hoffnung einen Verein gegründet zu haben, der in Brigerbad die urchige Ahnenmusik aufleben lassen wird und der somit zur Gestaltung und Verschönerung des Dorfes viel beitragen kann.

GV 1961 - Die erste Generalversammlung konnte bei hundertprozentiger Teilnahme der Mitglieder durchgeführt werden. Die Versammlung beschloss die Anschaffung von Mützen für die Aktivmitglieder sowie die Teilnahme als Gastsektion am Oberwalliser Tambouren - und Pfeiferfest in Eggerberg.

GV 1962 - Der junge Verein machte sich mit der Teilnahme am Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest in Eggerberg, an der Fronleichnahm in Glis und am Nationalfeiertag in Brigerbad bemerkt. Die Versammlung nahm von der Lieferung der Vereinsfahne auf Mitte April 1962 für eine stattliche Summe von Fr. 1280.- Kenntnis. An einer ausserordentlichen GV wurde die Teilnahme am Oberwalliser Tambouren - und Pfeiferfest in Raron beschlossen und das Komitee für die Organisation der Fahnenweihung bestimmt. Als Patensektion wurde die Sektion "Rhone" vorgeschlagen. Die Einweihung der Vereinsfahne fand am 12. August 1962 statt (Patin Martig Ida und Pate Hug Walter, Fähnrich Burgener Karl). Die Patensektion "Rhone" umrahmte den festlichen Anlass. Die Fahne gibt einerseits das Gemeindewappen wieder : Es zeigt den Rebstock mit 2 goldenen Trauben, mit einem kleinen Kreuz und 2 Sternen überhöht, auf einem grossen blauen Feld, darstellend die warmen Heilquellen. Der Rebstock wurde daher gewählt , weil Brigerbad heute der oberste Ort im Wallis ist, wo selbst noch grössere Rebberge vorhanden sind. Die beiden Sterne stellen das obere und untere Bad dar und das Kreuz ist vom uralten Gemeindewappen übernommen. Und anderereseits zeigt uns die Fahne die Instrumente der Ahnenmusik : Die Trommel und darüber in gekreuzter Form zwei Pfeifen.

GV 1963 - Wieder hat ein Vereinsjahr seinen Abschluss gefunden und der Verein darf mit grosser Zuversicht auf ein Jahr, das begleitet war von viel Arbeit (Beschaffung Vereinsbanner, Fahnenweihe, Teilnahme am Oberwalliser Tambouren - und Pfeiferfest in Raron, an Fronleichnahm und am Nationalfeiertag) und leider auch von tiefer Trauer durch den allzufrühen Tod des Gründers, Fahnenpatens und Kassiers Walter Hug zurückblicken. Die Fahnenpaten Ida Martig und Walter Hug wurden zu den ersten Ehrenmitgliedern des Vereins ernannt.

GV 1964 - 1963 war für den Verein mit der erfolgreichen Teilnahme am Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest in Brig (4.Rang der Oberwalliser Sektionen; Walter Imhof, Vizemeister der Jungtambouren und Andres Wyssen, 7. Rang der Oberwalliser Pfeifer). Mit markanten Worten schloss der Vereinspräsident Werner Martig die Versammlung: "Meine lieben Freunde, ihr habt aus meinen Ausführungen gehört, dass wir ein arbeitsreiches Jahr hinter uns haben. Gerne hoffe ich, dass die Arbeit und das Interesse in unserem Verein so weitergehen wird. Seit den Jahren des Bestehens unseres Vereins haben wir gezeigt, dass unser Verein eine volle Existenzberechtigung in unserer Dorfschaft besiztt. Möge unserem Verein Weiterenwiklung und Gedeihen blühen, zum Nutzen der Ahnenmusik, mögen Trommel-und Pfeifenspiel an den altehrwürdigen Fassaden unseres Dorfes ertönen, mögen diese Töne alt und jung erfreuen und eine Sparte schlagen in die neue Zeit, wo alte Sitten und Gebräuche der Modernisierung zum Opfer fallen, möge das Spiel unserer Väter weiter aufblühen zum Stolze des Vereins, der lieben Gemeinde Brigerbad, des Bezirks Brig und unseres schönen Wallis."

GV 1965 - Im vergangenen Jahr war der Verein am Verbadsfest in Eggerberg vertreten. Der gesamte Vorstand wurde bei den Wahlen bestätigt. Erstmals wurde in der Person von Walter Imhof ein Dirigent bestimmt. Erwin Albrecht erhielt 100 Franken als Pfeifer-Lehrer-Lohn.

GV 1966 - Die Versammlung nahm vom positiven Jahresverlauf (u.a. Teilnahem am Verbandsfest in Törbel) Kenntnis und musste Ersatzwahlen für den Präsidenten und Vizepräsidenten durchführen. Neuer Präsident wurde Emil Martig und neuer Vizepräsident Louis Jerjen. Zum dritten Ehrenmitglied des Vereins wurde der Oberwalliser Verbanspräsident, Grossrat Josef Bittel, ernannt.

GV 1967 - Gemäss Jahresbericht des Präsidenten Emil Martig fand der Vereinsausflug nach Thun statt, teilgenommen wurde an der Fahnenübergabe des Oberwalliser Jugendriegetages, an der Fronleichnamsprozession und am Nationalfeiertag sowie die Teilnahme am Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest in Niedergesteln. Um eine verbesserte Teilnahme an den Uebungen zu erzielen, wurde die Abgabe von Geschenken beschlossen. Weiter wurde der Anschaffung von Jacken mit Fahnenschild, weissen Hemden und Krawaten zugestimmt.

GV 1968 - Im vergangenen Jahr durfte der Verein den Trachtenverein Glis zum kantonalen Trachtenfest in Martinach begleiten. Nebst vielen anderen grösseren und kleineren Auftritten (Fronleichnam, bunter Abend in Grächen, Uniformeinweihung in Visp und Saas-Balen usw.) ist speziell die Teilnahme am Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest in Bürchen zu erwähnen. Der Fastnachtstanz war auch finanziell ein voller Erfolg. Der Vereinspräsident konnte folgenden Mitgliedern die Urkunde zur Ehrenmitgliedschaft überreichen: Siegfried Heinen, Werner Martig nd Felix Jerjen. Andres Wyssen wurde zum Pfeifer-Instruktor ernannt.

GV 1969 - Im vergangenenJahr konnte der Verein erstmals mit einer einheitlichen und schlichten Bekleidung auftreten. Mit Stolz und voller Begeisterung nahm man so wiederum am Fronleichnamsfest in Glis und am Oberwalliser Tambouren- und Pfeiferfest ind Saas-Grund, wo auch gleichzeizig die inweihung der Oberwalliser Vereinsfahne stattfand, teil. In guter Erinnerung war der Versammlung noch der unvergessliche Ausflug auf das Gebidem. Der Vorstand wurde einstimmig wiedergewählt. Die Eherenmitgliedschaft erhielten Gemeindepräsident Viktor Imhof, Gottfried Martig und Johann Imhof. Zum Abschluss rief der alte und neue Vereinspräsident zur Werbung von neuen Vereinsmitgliedern auf.